Berlin/Mannheim: Diskuswerferin Shanice Craft knackt inoffiziellen Weltrekord

Die Mannheimer Diskuswerferin Shanice Craft hat beim Berliner ISTAF Indoor eine inoffizielle Hallenweltbestleistung erzielt und dafür 5000 Dollar Prämie kassiert. Die EM-Dritte gewann die Frauen-Konkurrenz am Samstagabend mit 62,07 Metern. Damit übertraf sie die bisherige Top-Marke der Finnin Sanna Kämäräinen um 1,40 Meter. Offizielle Hallen-Weltrekorde führt der Weltverband IAAF nicht. Bei den Männern setzte sich wie bei der Premiere vor einem Jahr der Magdeburger Martin Wierig mit 64,24 Metern durch. Die Mixed-Wertung gewann vor 12 601 Zuschauern in der ausverkauften O2 World das Duo Martin Wierig/Julia Fischer mit der Gesamtleistung von 123,95 Metern. (dpa/lsw)