Berlin/Worms: Dreyer und Hofmann stellen neues Nibelungen-Stück vor

Großer Promiauflauf heute in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin: Dort wollen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Intendant der Wormser Nibelungen-Festspiele, Nico Hofmann, die diesjährige Festspiel-Inszenierung und die Schauspieler vorstellen. Mit dabei sind unter anderem Mehmet Kurtulus (einst Hamburger „Tatort“) , Heio von Stetten („In aller Freundschaft“) und David Bennent, der in der Verfilmung des Romans „Die Blechtrommel“ den Oskar Matzerath spielte. „GLUT. Siegfried von Arabien“, heißt die neue Wormser Produktion, die am 4. August vor dem Dom uraufgeführt wird. Sie stammt wie die beiden vorherigen Stücke aus der Feder von Albert Ostermaier und spielt zur Zeit des Ersten Weltkriegs: deutsche Offiziere ziehen als Zirkustruppe verkleidet mit dem Nibelungenstück durch den Nahen Osten, um die von Briten besetzten persischen Ölquellen anzugreifen. Im Zentrum stehen die von Kurtulus und von Stetten verkörperten Figuren. Regie führt erneut Nuran David Calis. Er ist wie Ostermaier und der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD) in der Landesvertretung mit von der Partie. (dpa/lrs/asc)