Biblis: Genehmigungsverfahren für Zwischenlager am Atomkraftwerk geht voran

Der Energiekonzern RWE will bis zu sieben Castor-Behälter mit radioaktiven Abfällen aus der Wiederaufarbeitung im Zwischenlager Biblis aufbewahren. Seit September 2017 läuft dafür beim Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) in Berlin ein entsprechender Antrag. Jetzt liegt das erste Ergebnis des Genehmigungsverfahrens vor: Danach gibt es für RWE keine Pflicht zu einer Umweltverträglichkeitsprüfung, wie das BfE am Donnerstag mitteilte. Nun werde die Behörde prüfen, ob RWE als Antragsteller die hohen Sicherheitsanforderungen erfülle. Wann ein Ergebnis des gesamten Genehmigungsverfahrens zu erwarten ist, sei noch nicht abzusehen, sagte eine BfE-Sprecherin.(dpa/mf)