Biblis/Wiesbaden: Streit um Zwischenlager Biblis im Landtag

Der Rückbau des Atomkraftwerks in Biblis schreitet nach Auskunft von Hessens Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) gut voran. Während der aktuellen Stunde im hessischen Landtag in Wiesbaden sagte sie am Donnerstag, dass Block A frei von Kernbrennstoffen und die Brennstäbe in 24 Castoren abtransportiert worden seien. Anfang nächsten Jahres soll auch es eine Stilllegungsgenehmigung für Block B geben. Der Bau des Zwischenlagers läuft indes nicht ohne Probleme. Nach Angaben des SPD-Abgeordneten Norbert Schmitt klagt die Naturschutzorganisation BUND gegen die Genehmigung, weil die Umweltverträglichkeitsprüfung ohne Beteiligung der Öffentlichkeit zustande gekommen sei. Das Verfahren wurde laut Schmitt vom Verwaltungsgericht Darmstadt an den Verwaltungsgerichtshof in Kassel überwiesen. In dem Zwischenlager sollen 440 Brennelemente aus Block A und weitere 506 aus Bock B gelagert werden, bis ein Endlager für radioaktiven Müll in Deutschland gefunden wird. Das Zwischenlager ist bis 2046 genehmigt. (dpa/lhe)