Bornheim: Corona-Krise setzt Hornbach zu – Baumärkte in etlichen Ländern geschlossen

Die Corona-Krise setzt der pfälzischen Baumarktkette Hornbach zu und macht das gute Geschäftsjahr 2019 zunichte. Diese Befürchtung äußerte der Aufsichtsratsvorsitzende Albrecht Hornbach. Mehrere europäische Länder hätten die vorübergehende Schließung der Filialen verfügt. Deshalb geht der Konzern von Umsatzeinbußen aus, die durch das Online-Geschäft nicht wettgemacht werden könnten, heisst es. Konkrete Aussagen über Auswirkungen der Pandemie auf das Geschäft seien aber noch nicht möglich. Die in Deutschland weiterhin geöffneten Märkte verzeichneten einer Sprecherin zufolge derzeit einen hohen Andrang. Die Holding steigerte im vergangenen Geschäftsjahr den Nettoumsatz vorläufigen Zahlen zufolge um 8,4 Prozent auf mehr als 4,7 Milliarden Euro. Allein in Deutschland betreibt Hornbach 96 Filialen, insgesamt sind es 160 in neun europäischen Ländern. (mho/dpa)