Bruchsal: Land erwägt Schließung der Polizeischule

Das Land Baden-Württemberg stoppt möglicherweise den Ausbildungsbetrieb an der Polizeischule in Bruchsal nach dem Abschlussjahrgang 2022. Noch sei die Schließung der Schule bei Karlsruhe aber nicht endgültig beschlossen, sagte Martina Schäfer, Pressesprecherin im Finanzministerium, am Samstag. Zuvor hatte der SWR über die mögliche Schließung berichtet und sich auf ein Schreiben der baden-württembergischen Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) an den Karlsruher Bundestagsabgeordneter Christian
Jung (FDP) berufen. Beim Innenministerium waren zu den Plänen zunächst keine Informationen zu bekommen. Bruchsals Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick (parteilos) sagte dem SWR, es sei befremdlich, dass die Verantwortlichen vor Ort über diese Pläne nicht informiert worden seien. Im Zuge der Polizeistrukturreform soll laut dem SWR-Bericht das sogenannte Polizeipräsidium Einsatz, auf dessen Areal die Schule in Bruchsal untergebracht ist, ausgebaut werden. Ob die Schule tatsächlich geschlossen werde, hänge auch von der Entwicklung der Schülerzahlen ab. Die Schule in Bruchsal ist einer von sieben Ausbildungsstandorten der Hochschule für Polizei im Südwesten. In den fünf Fachbereichen Streife, Verkehr, Kriminalitätsbekämpfung, Fachpraxis und Allgemeinbildung werden in Bruchsal Polizeischüler vor allem für den mittleren Dienst ausgebildet. (mho/dpa)