Bruchsal: Tempo 80 auf der Autobahn wegen Hitzeschäden bald unnötig

Geschwindigkeitsbegrenzungen wegen Hitzeschäden an alten Betonautobahnen sollen bald nicht mehr nötig sein. Wo die Fahrbahn nicht ohnehin gerade erneuert werde, sollen als Zwischenlösung Asphaltstreifen für Abhilfe sorgen. Sie könnten die
Spannungen aufnehmen, die bei Temperaturen über 30 Grad Celsius zu „Blow Ups“ führen können, sagte der Referatsleiter des
Regierungspräsidiums Karlsruhe, Jürgen Genthner, am Freitag. Dabei platzen die Nahtstellen zwischen den Betonplatten und stellen sich auf.
Insgesamt seien 370 Kilometer Autobahnen in Baden-Württemberg gefährdet, sagte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bei der Besichtigung einer Baustelle auf der A5 (Karlsruhe-Frankfurt) bei Bruchsal. Bis 2025 sollen alle gefährdeten Strecken saniert sein.(dpa/lsw)