Brühl/Mannheim: Junge und Spaziergänger in Eis eingebrochen

Auf dünnem Eis bewegten sich ein Jugendlicher in Brühl und ein Spaziergänger in Mannheim. Die Feuerwehr musste beide aus den Hochwasser-Gebieten bergen, in die sie eingebrochen waren. Wie die Polizei berichtet, krachte ein 15-Jähriger gestern abend auf einer überschwemmten Wiese in Brühl durch das Eis und blieb bis zur Hüfte stecken. Ein Freund zog den Jugendlichen aus dem Wasser. Er wurde ebenso mit Unterkühlungen ins Krankenhaus transportiert wie ein Spaziergänger, der heute morgen auf einer Eisfläche im Stadtteil Neckarau unterwegs war und einbrach. Er steckte bis zur Gürtellinie im Wasser und konnte sich nicht selbst befreien, so dass die Feuerwehr alarmiert werden musste. (mho)