Bürgerbegehren in Worms: Gegner vom Haus am Dom scheitern

Gegner eines Hausbaus am Dom in Worms sind mit einem Bürgerbegehren vorerst gescheitert. Das erklärte das Mainzer
Verwaltungsgericht in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil. Demnach umfasste das im Januar 2014 auf den Weg
gebrachte Bürgerbegehren ursprünglich drei Fragen und wurde von mehr als 7000 Wormsern unterzeichnet. Als das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz Zweifel an der Zulässigkeit anmeldete, sei nachträglich eine der Fragen gestrichen worden.  Es könne aber nicht unterstellt werden, dass der nun kleinere Fragenkatalog dem mutmaßlichen Willen der ursprünglichen Unterzeichner entspreche, entschied das Verwaltungsgericht Mainz. Gegen das Urteil sei ein Antrag auf Zulassung einer Berufung beim Oberverwaltungsgericht möglich. Bereits im Februar hatte das Gericht erklärt, dass das Gemeindehaus gebaut werden darf. Damals hatten sich Eigentümer eines etwa 50 Meter entfernten Wohn- und Geschäftshauses gegen die der Domgemeinde St. Peter erteilte Baugenehmigung für das sogenannte Haus am Dom gewandt. dpa/feh