Bürstadt: „Bürgermeisterin“ will mit Betrugsmasche fast 70.000 Euro ergaunern

Per Mail kontaktierten Kriminelle am Montag den Kassenverwalter der Stadt Bürstadt und gaben sich
als Bürgermeisterin Bärbel Schader aus. Durch die laut Polizei geschickte Schilderung angeblich dringlicher Umstände, sollte der städtische Mitarbeiter dazu verleitet werden, 68.350 Euro auf ein Konto im Ausland zu überweisen. Der Kassenverwalter reagierte aber goldrichtig und hielt Rücksprache mit der Rathauschefin. Der Schwindel flog auf, es wurde kein Geld überwiesen und Strafanzeige wegen versuchten Betruges erstattet.(pol/mf)