Bundesanwaltschaft: Haftbefehl gegen mutmaßliches ETA-Mitglied

Die Bundesanwaltschaft Karlsruhe hat  Haftbefehl gegen ein mutmaßliches Mitglied der baskischen Untergrundorganisation ETA erwirkt. Der 51-jährige Spanier soll von
Freiburg aus für die Terrororganisation gearbeitet haben. Er lebte dort unter falschem Namen und arbeitete an der dortigen Universität. Der mutmaßliche Funktionär war nach rund zehnjähriger Flucht Ende Oktober in Mannheim gefasst worden. Er soll seit 1996 zuerst von Spanien und dann von Frankreich aus für die ETA gearbeitet haben. Die
Organisation kämpft für ein von Spanien unabhängiges Baskenland. dpa/feh