Chemie: Talfahrt nach starkem Jahresauftakt

Die rheinland-pfälzische Chemieindustrie blickt verhalten in die Zukunft. Trotz der Umsatzzuwächse in den ersten neun Monaten sei die wirtschaftliche Entwicklung eher negativ, hiess es in Ludwigshafen. Die Erlöse stiegen von Januar bis September um 3,7 Prozent auf über 21 Milliarden Euro.  Aber seit dem ersten Quartal seien die Umsätze stetig
geschrumpft. Anzeichen für eine Trendwende gebe es nicht. Auch die Produktion stagniere. Vor allem die Pharmaindustrie sei deutlich im Minus, so die Chemieverbände Rheinland-Pfalz. feh