Darmstadt/Mörlenbach: Plädoyers im Prozess um Familientragödie

Ein Arzt-Ehepaar aus Mörlenbach soll lebenslang ins Gefängnis, weil es seine beiden Kinder tötete und das Haus der Familie in Brand setzte. Das forderte der Oberstaatsanwalt in seinem Plädoyer am Landgericht Darmstadt. Er erkannte zudem für die besondere Schwere der Schuld. Der Anwalt der 46-jährigen Angeklagten plädierte dagegen auf Freispruch, weil seine Mandantin nicht an der Tat beteiligt gewesen sei. Der angeklagte 59 Jahre alte Vater gestand zu Prozessbeginn, seine 10 und 13 Jahre alten Kinder mit einem Messer und einem Hammer getötet zu haben. Er nahm die alleinige Schuld auf sich, seine Frau sei nicht beteiligt gewesen. Beide sind wegen der Familientragödie im August 2018 angeklagt. Das Motiv soll die Insolvenz der beiden Zahnärzte und die Zwangsversteigerung des Hauses gewesen sein. Der Versuch des Elternpaares, sich mit Autoabgasen das Leben zu nehmen, scheiterte. Der Prozess wird am Montag fortgesetzt. (mho)