DFB-Pokal: Astoria Walldorf verpasst Sensation gegen Hannover 96

Die 3.500 Zuschauer im ausverkauften Astoria Stadion sahen eine Partie, bei der der Bundesligist aus Hannover direkt das Kommando übernahm und klarstellen wollte, wer hier das Sagen hat. Die Niedersachsen mochten keine Zweifel am Klassenunterschied aufkommen lassen. Aber bis auf zwei Strafraumszenen (Joselu 5., Bittencourt 12.) stand Walldorf defensiv gut. In der 29. Spielminute war es dann Joselu, der vor der Saison für 5 Millionen Euro Ablöse von 1899 Hoffenheim nach Hannover wechselte, der einen Freistoß von Christian Pander mit dem Kopf zum 0:1 verwertete. 8 Minuten später dann die erste Aufreger-Szene der Partie. Der Ball zappelte wieder im Netz, Bittencourt war auf dem linken Flügel angetreten und zur Grundlinie vorgedrungen. Den Pass in den Rückraum nimmt Edgar Prib direkt und am rechten Pfosten nickt Joselu ein. Er steht nicht im Abseits, was die Unparteiischen fälschlicherweise anders sahen. Weiter 0:1.

Doch dann auf einmal Hannover nur noch zu zehnt. Der Walldorfer Nicolai Groß geht auf und davon. Kurz vor der Strafraumgrenze versucht Hannovers Marcelo ihn zu stellen, läuft aber ungeschickt in dessen Laufweg und bringt ihn zu Fall. Die Folge: Notbremse, Rote Karte. Halbzeit 0:1

Wie es scheint hat Walldorfs Trainer Matthias Born in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn die Gastgeber glaubten zu Beginn der zweiten Hälfte an die Überraschung. Andreas Schön tritt einen Walldorfer Freistoß von der linken Seite. Der Ball fliegt auf den zweiten Pfosten, Manuel Kaufmann legt die Kugel direkt in die Mitte ab und Nico Hillenbrand, in Rauenberg aufgewachsen, in der BVB-Jugend groß geworden (der einzige Walldorfer Spieler mit einem Einsatz in der ersten Bundesliga) hat keine Mühe den Ball über die Linie zu drücken. 1:1 (58.)

Hannover bemühte sich nach dem Ausgleichstreffer um Spielkontrolle, Walldorf läuft aber immer wieder geschickt die Wege zu.

In einer Phase des Spiels in der die Astoria der Führung dann näher war, nimmt sich Hannovers Lars Stindl ein Herz, nimmt eine Flanke Volley ab und verwandelt zum 1:2. Hannover führt wieder trotz personeller Unterzahl. (76.)

In der Folge lassen die Kräfte des Regionalligisten deutlich nach und Joselu macht seine zweite Kiste. Von rechts außen die Murmel flach in den Rücken der Abwehr gespielt und Joselu lässt dem Walldorfer Schlussmann aus 12 Metern von halbrechter Position keine Chance.(79.). 1:3, die Vorentscheidung.

Die Gäste aus Hannover hatten das Geschehen dann sicher im Griff und es boten sich noch einige Gelegenheiten das Ergebnis höher zu gestalten. Am Ende blieb es aber bei der 1:3 Niederlage für Astoria Walldorf gegen Hannover 96.

Am kommenden Freitag geht es für Astoria Walldorf in der Regionalliga weiter, Eintracht Trier ist zu Gast in Walldorf. Spielbeginn ist am Freitag um 19:30 Uhr. (beh)