Doha/Oftersheim: Malaika Mihambo ist Weitsprung-Weltmeisterin

Die beste Weitspringerin der Welt kommt aus der Region: Die Oftersheimerin Malaika Mihambo gewann bei der Leichtathletik-WM in Doha am Sonntag Gold. Im überragenden dritten Versuch kam die Team- Tokio-Athletin auf eine Weite von 7,30 Metern. Mihambo war bereits als Weltjahresbeste (7,16 Meter) in den Wettkampf gegangen und galt als klare Favoritin. Es war das zweite Gold für den Deutschen Leichtathletik Verband bei dieser WM.

Die 25-Jährige siegte vor Maryna Bech-Romantschuk aus der Ukraine (6,92) und die Nigerianerin Ese Brume (6,91), die sie klar hinter sich ließ: Mihambo triumphierte mit dem größten Vorsprung der WM-Geschichte. Nach problematischem Beginn – der erste Versuch notierte bei 6,52 Meter, der zweite war ungültig – hatte sie dann ihr Timing gefunden. Mit den 7,30 Metern segelte sie weit wie noch nie in ihrer Karriere. „Mit der Weite vor den anderen zu gewinnen, ist einfach unfassbar“, sagte die Sportlerin im ZDF, „das war der beste Sprung meines Lebens“. Sie habe allerdings gewusst, dass die den Titel gewinnen könne. Bei den Oftersheimern bedankte sie sich live am Mikrofon von ZDF-Moderator Norbert König. (wg)