Eberbach: Schulbus fährt gegen Hauswand – 43 Verletzte

Bei einem Schulbusunfall in Eberbach in Baden-Württemberg sind laut Polizei 43 Menschen verletzt worden. Unter den Verletzten sind 36 Kinder. Diese Zahlen nannte die Polizei am Dienstagmittag. Zuvor war von 48 Verletzten die Rede gewesen. Acht Menschen seien schwer verletzt, sagte Polizeisprecher Markus Winter. „Lebensgefahr ist nicht ausgeschlossen.“ Der Fahrer des Busses sei leicht verletzt worden. Die Bergung des havarierten Fahrzeugs laufe. Der voll besetzte Bus sei heute Morgen kurz nach sieben Uhr aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn der Odenwaldstraße abgekommen, habe mehrere Autos gerammt und sei schließlich ungebremst in die Wand eines Elektrofachgeschäfts gefahren, sagte ein Polizeisprecher vor Ort. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Für die unverletzten Kinder und Eltern wurde in Eberbach eine Sammelstelle eingerichtet. Die Unfallstelle wurde großräumig abgesperrt. Ermittler des Verkehrskommissariats Heidelberg sind vor Ort. Im Einsatz waren 3 Rettungshubschrauber, mehrere Notärzte und 10 Rettungswagen. Auch das THW und Feuerwehren der umliegenden Gemeinden sind im Einsatz. Die Polizei sprach von großer Hilfsbereitschaft der Anwohner. Viele hätten ihre Garage oder eine Einfahrt frei geräumt, um die Rettungsarbeit zu unterstützen. „Das war eine sehr gute Zusammenarbeit“, sagte ein Sprecher. 17 Seelsorger waren vor Ort, um Verletzte und Angehörige zu betreuen. (lsw/pol/mj)

Bilder vom Unfallort (priebe):