Edenkoben: Impressionismus in Villa Ludwigshöhe

Gemälde von namhaften Impressionisten wie Max Slevogt, Max Liebermann und Lovis Corinth sind vom heutigen Samstag an in einer Schau auf Schloss Villa Ludwigshöhe bei Edenkoben an der Weinstraße zu sehen. Die Ausstellung ist der Ende des
19. Jahrhunderts gegründeten Vereinigung Berliner Secession gewidmet, zu deren Vertretern die Künstler zählten. Insgesamt werden bis zum 17. August 64 Gemälde und zwei Plastiken gezeigt. Die Ausstellung „Berliner Impressionismus – Werke der Berliner
Secession aus der Nationalgalerie Berlin“ bildet zugleich den Auftakt zu einem vierteiligen Slevogt-Zyklus: Bis Ende November stehen in Edenkoben und Mainz noch drei weitere Ausstellungen auf dem Programm, in denen es um den in der Pfalz gestorbenen Slevogt (1868-1932) und seine Zeit geht. Der Berliner Secession, 1898 als Vereinigung fortschrittlicher Künstler gegründet, war Slevogt 1901 beigetreten. Die Mitglieder distanzierten sich vom offiziellen Kunstbetrieb und warfen dem Kulturleben im wilhelminischen Preußen Mittelmaß und Routine vor. Die im impressionistischen Stil gemalten Werke zeigen alltägliche Szenerien. (rnf)