Edenkoben: Pfälzerwald-Verein entscheidet im März über Austritt aus Verband

Im Streit um einen möglichen Austritt des Pfälzerwald-Vereins (PWV) aus dem Deutschen Wanderverband soll eine Mitgliederversammlung im März 2020 das letzte Wort sprechen. Das teilten die PWV-Hauptvorsitzenden Martin Brandl und Dieter Gröger mit. Die beiden Funktionäre hatten am Donnerstagabend in Edenkoben mit Ortsgruppen und interessierten Mitgliedern über den möglichen Schritt diskutiert. Gegner des Austritts fürchten unter anderem, dass die Wanderjugend des PWV den engen Kontakt zum Wanderverband verlieren könnte. Befürworter sind hingegen der Ansicht, der Pfälzerwald-Verein könne künftig vieles selbst organisieren – das sei auch kostensparend. Der 1902 gegründete PWV unterhält rund 100 Hütten und umfasst etwa 200
Ortsgruppen – auch in Rheinhessen und im Saarland. Der Verein mit Hauptgeschäftsstelle in Neustadt hat 25 000 Mitglieder.(mf/lrs)