Edesheim: Trunkenheitsfahrt endet in Ausnüchterungszelle

Der Alkohol und seine Nebenwirkungen – ein 36jähriger Neustadter ist der beste Beweis dafür, dass der Konsum von Hochprozentigem und die anschließende Autofahrt eher weniger vereinbar sind. Jedenfalls machte der Mann am Steuer bei seinem Ausflug in die Südpfalz gleich mehrfach auf sich aufmerksam. Wie die Polizei berichtet, demolierte er mit seinem roten Campingbus zunächst in Burrweiler mehrere gelbe Warnbaken. Dabei trug auch der Bus etliche Beulen davon. Dennoch setzte der 36jährige seine Fahrt unbeirrt fort. Im benachbarten Edesheim informierte ein Passant gegen 2:40 Uhr die Polizei, dass ein Mann schreiend am Boden liege. Die Beamten entdeckten den Krakeler in seinem Auto. Wie es heisst, griff er die Ordnungshüter unvermittelt an und verletzte sie leicht. Die forderten Verstärkung an und mit gemeinsamen Kräften gelang es, den Betrunkenen zu überwältigen. Der Mann kam zur Ausnüchterung in eine Zelle. (mho)