Eppelheim: Eissporthalle nach Kohlenmonoxid-Alarm geräumt

Die Eissporthalle in Eppelheim musste gestern abend während eines Eishockey-Spiels geräumt werden. Nach Polizeiangaben sei eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration festgestellt worden. Die Ursache ist noch nicht geklärt, die Halle bleibt vorerst gesperrt. Wie es heisst, musste im Spiel zwischen den Eppelheimer Eisbären und den Stuttgarter Rebels kurz vor Schluss ein verletzter Spieler behandelt werden. Die Rettungskräfte versorgten den Verletzten. Währenddessen löste ihr mitgebrachtes Kohlenmonoxid-Warngerät Alarm aus. Rund 100 Menschen mussten die Halle unverzüglich verlassen. Die Feuerwehr belüftete das Gebäude, verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. (mho/dpa)