Eppelheim/Neckarsulm: LKA und Staatsanwaltschaft Heidelberg übernehmen Ermittlungen

Nach den Explosionen von zwei Postsendungen bei einer Firma in Eppelheim und in Neckarsulm hat das Landeskriminalamt (LKA) Baden-Württemberg die Ermittlungen übernommen. Die am Donnerstag eingerichtete Sonderkommission aus Angehörigen des Landeskriminalamts sowie der betroffenen regionalen Polizeipräsidien und des PP Einsatz mit über 100 Beamtinnen und Beamten „ermittelt auf Hochtouren“, heißt es in einer Mitteilung des LKA. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg hat die zentrale Zuständigkeit übernommen, da derzeit von einem Tatzusammenhang ausgegangen wird.

Ein erster Erfolg könne bereits vermeldet werden. Wegen sofort eingeleiteter Ermittlungen konnte das LKA Bayern in der Nacht vom 17. auf den 18. Februar in einem Paktverteilzentrum beim Flughafen München eine weitere Postsendung abfangen und entschärfen.

Derzeit analysieren Spezialistinnen und Spezialisten sämtliche an den Tatorten und der entschärften Sendung gesicherten Spuren.  Zur Motivlage liegen bislang noch keine Erkenntnisse vor. Die bei den Detonationen verletzten Personen konnten das Krankenhaus mittlerweile wieder verlassen. (wg)