Eppelheim: Stadt bietet Areal für Ankunftszentrum für Flüchtlinge an

In die Suche nach einem geeigneten Gelände für ein neues Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Baden-Württemberg kommt Bewegung. Wie der „Mannheimer Morgen“ berichtet, habe die Stadt Eppelheim dem Land ein Grundstück angeboten. Den Angaben zufolge handelt es sich um ein Areal gegenüber den Wild-Werken jenseits der A5. Dort wollte der Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp vor gut zehn Jahren eine Fußballarena für die TSG bauen. Das Grundstück solle nun auf seine Eignung geprüft werden, hieß es im Stuttgarter Innenministerium. Derzeit befindet sich das Ankunftszentrum in der Heidelberger Patrick-Henry-Village. Hier sind derzeit weniger als 1000 Flüchtlinge untergebracht. Weil die Stadt die ehemalige US-Siedlung für sich reklamiert, erwägt das Land einen Umzug auf das Heidelberger Areal „Wolfsgärten“. Diesen Standort lehnt der Heidelberger Gemeinderat bislang allerdings ab. (mho)