Ermittlungen nach Mannheimer Brandunglück eingestellt

Die Mannheimer Staatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen nach dem Brandunglück in Mannheim ein. Die Behörde hatte gegen die 22jährige Mutter der drei umgekommenen Kinder wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt. Bei dem Brand in der Nacht zum 27. Februar starben die drei kleinen Kinder – zwei Jungen und ein Mädchen – an den Folgen einer Rauchgasvergiftung. Brandursache war eine unsachgemäße Elektroinstallation, durch die der Schwelbrand verursacht wurde. Durch den Tod ihrer Kinder sei die Frau besonders schwer betroffen, deswegen sehe man von einer möglichen Strafe ab, hiess es von der Staatsanwaltschaft. feh