Erneuter Bombenfund in Landau

Im sogenannten ehemaligen Kohlelager auf dem zukünftigen Landesgartenschaugelände in Landau wurde im Zuge von Sondierungsmaßnahmen eine amerikanische Fliegerbombe  aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die 250 Kilogramm schwere  Bombe wird derzeit rund um die Uhr bewacht und soll am Samstag, dem 5. April um 13:00 Uhr vom Kampfmittelräumdienst Rheinland-Pfalz entschärft werden. Zuletzt hatte es im Februar 2014 einen Bombenfund in dem Areal gegeben.  Bei der Bombenentschärfung am Samstag muss ein Radius von 500 Metern rund um den Fundort zum Sicherheitsbereich erklärt werden. Daher ist eine Räumung der umliegenden Häuser und teilweise des Gewerbegebietes notwendig.  Die Bewohner und Geschäftsleute werden gebeten, ihre Häuser und Geschäftsstellen bis Samstag um 12:30 Uhr zu verlassen. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden mit Hilfe von Lautsprecherdurchsagen und Handzetteln auf die Räumung aufmerksam gemacht. Zusätzlich werden Mitarbeiter von Polizei und der Stadtverwaltung vor Ort auffordern, die Sicherheitszone zu verlassen. Außerdem befindet sich die Kinder- und Jugendfarm im Evakuierungsradius, ebenso wie das Geothermiekraftwerk. feh