Faustball: TV Käfertal Deutscher Vizemeister in der Halle

Die Faustballer des TV Käfertal beenden die Hallensaison als Deutscher Vize-Meister. Im Finale der in der Mannheimer GBG-Halle ausgetragenen Endrunde unterlagen die Gastgeber am Sonntag dem TSV Pfungstadt mit 1:3. Von Trauer allerdings keine Spur: Als ob sie das Endspiel gewonnen hätte, ließ sich die Mannschaft um Angreifer Nick Trinemeier von ihren Fans minutenlang feiern. „Ich bin stolz auf mein Team“, sagte Trainer Reinhold Goth im RNF-Interview. Und die Nationalspieler Trinemeier und Stoklasa ergänzten: „Wir wollten eine Partie auf Augenhöhe mit Pfungstadt, das haben wir geschafft. War nicht selbstverständlich nach dem 0:3 in der Gruppenphase am Samstag…“ Den ersten Satz gewannen die Käfertaler mit 11:8 nach Rückstand, im zweiten lief es genau umgekehrt, der Durchgang ging mit 11:7 an die Südhessen. „Da hätte schon alles passen müssen, um das Niveau auf Dauer halt en zu können“, so Trinemeier. Und auch im weiteren Spielverlauf hatte der Europapokalsieger und Topfavorit die Nase immer etwas vorne, sowohl Satz drei als auch Satz vier gewann Pfungstadt mit 11:7. Insgesamt nahmen sechs Mannschaften an der Meisterschafts-Endrunde teil, die zum dritten Mal in Folge in Mannheim ausgespielt wurde. Jetzt konzentriert sich der TV Käfertal auf die Weltmeisterschaft im Sommer 2023, die der Weltverband nach Mannheim vergeben hat. Hier spielt der TV Käfertal organisatorisch eine entscheidende Rolle. Die Höhepunkte des Endspiels fassen wir morgen in RNF Life zusammen, in diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an unseren technischen Dienstleister XinCast. (wg)