FCK: Die nächste Pleite

Für den 1. FC Kaiserslautern hat in der 2. Fußball-Bundesliga der Abstiegskampf begonnen. Die Pfälzer kassierten mit dem 3:4 (1:3) am Samstag beim direkten Mitkonkurrenten Fortuna Düsseldorf bereits die fünfte Niederlage hintereinander. Sollte 1860 München an diesem Sonntag gegen Arminia Bielefeld gewinnen, haben die „Roten Teufel“ nur noch vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.
Während der frühere Lauterer Profi Friedhelm Funkel bei seiner Rückkehr auf die Trainerbank mit der Fortuna einen furiosen Sieg feierte, erkannte FCK-Coach Konrad Fünfstück genau, was die Stunde geschlagen hat: „Spätestens seit dem heutigen Spieltag wissen wir, wo wir uns befinden – ganz klar im Abstiegskampf. Darauf müssen wir uns einstellen“, sagte der 35-Jährige. „Es ist eng in der Tabelle und für einige Mannschaften wird es bis zum Ende eng. Da gehören wir ab sofort dazu.“

Nach nur 31 Sekunden traf Charalampos Mavrias, vier Minuten später glich Marcel Gaus aus. Fortunas Routiniers Oliver Fink (38.) und Nikola Djurdjic (43.) sorgten vor 25 361 Zuschauern für die 3:1-Führung. Ein Eigentor von Alexander Madlung (60.) und der Freistoßtreffer von Jean Zimmer (66.) ließen die Pfälzer zwar wieder hoffen, aber dem früheren Lauterer Kerem Demirbay gelang eine Minute nach seiner Einwechslung noch der Siegtreffer (69.). „Es ist auch ein bisschen symptomatisch für die jetzige Situation, dass hinten jeder Ball reinfällt“, klagte Fünfstück. (dpa/wg)