FCK: „Heimspiel“ im Taunus: 1. FC Kaiserslautern will „Brocken“ besiegen

Der 1. FC Kaiserslautern will den Saisonendspurt in der 3. Fußball-Liga trotz des verpassten Wiederaufstiegs positiv gestalten. Nach nur einem Sieg aus den jüngsten fünf Partien steht am Montagabend (19.00 Uhr) das Gastspiel beim SV Wehen Wiesbaden an. „Die Mannschaft muss ihr wahres Gesicht zeigen“, forderte Trainer Sascha Hildmann am Samstag, „um sich selbst und anderen zu beweisen, dass mehr in ihr steckt als zuletzt gezeigt.“ Auch wenn es in den verbleibenden vier Ligaspielen sportlich um nicht mehr viel geht, hat Hildmann keine Bedenken was die Motivation seiner Spieler angeht. „Das sind alles Profis, die jedes Spiel gewinnen wollen. Wir haben zudem 2500 Fans dabei, es wird quasi ein Heimspiel. Das sollte Motivation genug sein“, sagte der 47-Jährige. Doch mit dem Tabellenvierten haben die Roten Teufel einen „echten Brocken“ vor der Brust. Mit einem Sieg können die Gastgeber auf den Aufstiegs-Relegationsplatz klettern. „Wir müssen höllisch aufpassen vor der Wiesbadener Offensive, die auch eine enorme Geschwindigkeit über die Außenbahn mitbringt. Da gilt es die richtigen Mittel dagegen zu finden“, erklärte Hildmann. Außer Theodor Bergmann (Gehirnerschütterung) fehlen beim Nachbarschaftsduell in der hessischen Landeshauptstadt nur die Langzeitverletzten Dylan Esmel (Kreuzbandriss) und Lukas Spalvis (Reha nach Knorpelschaden). (dpa/mj)