FCK: Koch wechselt zum SC Freiburg

Verteidiger Robin Koch verlässt den 1. FC Kaiserslautern und wechselt zum SC Freiburg in die Bundesliga. Das teilt der Pfälzer Zweitligist am Dienstagabend mit. Boris Notzon, Sportdirektor Lizenzbereich beim 1. FC Kaiserslautern: „Es war immer unser vorrangiges Ziel, Robin Koch zu halten und ihn längerfristig an den Verein zu binden. Das erneuerte Angebot hat für unseren Verein aber kurzfristig eine derart große Bedeutung bekommen, dass wir in Abstimmung mit allen Gremien, Vorstand und Aufsichtsrat, diesem Wechselwunsch nun Zustimmung erteilt haben. Wir wollen eine Mannschaft formen, die in großen Teilen über eine Transferperiode hinaus zusammenwächst. Dies ist nur möglich mit Spielern, mit denen wir auch langfristig planen können. Mit Marcel Correia und Giuliano Modica haben wir im Rahmen unserer Kaderplanung im Sommer zwei erfahrene Innenverteidiger verpflichtet, die nach ihren Verletzungen diese Lücke nun schließen werden.“

Der 21-Jährige kam 2015 vom Regionalligisten SV Eintracht Trier auf den Betzenberg, wo er im September 2016 seinen ersten Profivertrag bis 2019 unterschrieb. Insgesamt lief Robin Koch in 27 Zweitligaspielen, 27 Regionalligaspielen (1 Tor) und einem DFB-Pokalspiel für den 1. FC Kaiserslautern auf. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. (fck/wg)