FCK: Niederlage in Stuttgart

Der 1.FC Kaiserslautern hat beim Zweitliga-Gastspiel am Sonntag in Stuttgart zwar einen ordentlichen Eindruck hinterlassen, mußte aber trotzdem die Überlegenheit des schwäbischen Aufstiegskandidaten anerkennen: Mit 0:2  (0:0) unterlagen die Pfälzer dem VfB, der vor 52 100 Zuschauern allerdings lange keine entscheidende Lücke fand in der engen Defensive der Gäste. In der 58. Minute spitzelte VfB-Stürmer Terodde dann eine Flanke von Emiliano Insua zu seinem 15. Saisontor ins Netz. Wenige Minuten danach nahm Stuttgarts Trainer Wolf den Angreifer aus der Partie und brachte Daniel Ginczek. Ginczek bereitete dann den zweiten Treffer von Berkay Özcan (88.) für die spielbestimmenden Stuttgarter vor. Die Partie war entschieden.

Kaiserslautern verlor erstmals nach drei Partien ohne Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier rutschte auf Rang 13 ab. „Wir haben in der ersten Halbzeit eigentlich nichts zugelassen. Man hat schon gemerkt, dass der Druck in der zweiten Halbzeit größer geworden ist“, sagte Meier und lobte: „Das zeichnet Simon Terodde aus, dass er aus seiner einzigen Torchance das Tor macht.“ (dpa/wg)