FCK: Nullnummer gegen Köln

Kaiserslautern (dpa) – Ohne Tore blieb das Gipfeltreffen der 2. Fußball-Bundesliga zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem 1. FC Köln. In einem gutklassigen Spiel vor 43 315 Zuschauern waren die Pfälzer am Montagabend zum Abschluss des 25. Spieltages die aktivere
Mannschaft, doch fehlte beim 0:0 die Durchschlagskraft im Angriff. Mit dem Punktgewinn konnte Kaiserslautern keinen entscheidenden Schritt in Richtung der Aufstiegsplätze machen. „Wir sind nicht mit dem Ergebnis zufrieden. Wir wollten drei Punkte holen“, sagte Kaiserslauterns Trainer Kosta Runjaic.

Die Kölner verteidigten souverän ihre Tabellenführung in der vor allem in der ersten Halbzeit bissig geführten Partie. „Wir haben vieles wirklich gut gemacht. Ich bin heute sehr, sehr zufrieden und stolz auf die Mannschaft“, sagte Kölns Trainer Peter Stöger dem TV-Sender Sky. Der Österreicher stellte fest: „Mit dem Punkt kann ich
sehr, sehr gut leben.“

Mit drei neuen Spielern gegenüber der Vorwoche setzten die Pfälzer vom Start weg auf Offensive. Die frühe Führung vergab Simon Zoller, als frei stehend knapp verzog (11.). Der elffache Torschütze forderte
Kölns Torwart Timo Horn wenig später mit einem Kopfball zu einer Glanzparade heraus (17.). Köln verlegte sich aufs Kontern. Patrick Helmes sprintete den Lauterer Innenverteidigern davon. Ein Reflex von Tobias Sippel verhinderte den Torerfolg (28.). Dem hohen Anfangstempo mussten beide Teams Tribut zollen. Es lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen. Kaiserslautern war deutlich
bemühter, doch fehlte die Präzision beim letzten Pass. Erst Zoller vertrieb die Lethargie, als er einen Kopfball ans Außennetz setzte (66.). Der gerade eingewechselte Kostas Fortounis verfehlte aussichtsreich das Tor (78.). Auf der Gegenseite gab Matthias Lehmann mit einem strammen Schuss das erste Kölner Offensiv-Lebenszeichen der zweiten Halbzeit (82.).