FCK: Zurück im Aufstiegskampf

Der 1. FC Kaiserslautern hat nach der zuletzt blamablen Leistung eine Reaktion gezeigt und sich im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Die „Roten Teufel“ gewannen am Freitagabend gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 2:1 (1:0) und kletterten vorübergehend auf den dritten Tabellenplatz. Zum Spitzenreiter FC Ingolstadt verkürzten die Pfälzer den Rückstand
zumindest bis Montag auf drei Punkte.

„Das interessiert mich nicht. Wichtig war, zu Hause unsere Bilanz zu bestätigen und dieses wichtige Spiel gewonnen zu haben“, sagte FCK-Coach Costa Runjaic. Jean Zimmer (38. Minute) und Chris Löwe mit einem Foulelfmeter (48.)schossen vor 23 796 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion die Tore fürdie Gastgeber, die dem Fürther Coach Mike Büskens die Rückkehr ins Fußball-Unterhaus deutlich verdarben. Niko Gießelmann schaffte nur noch den Anschluss (85.).

Die Hausherren begannen stark, waren bissig und präsent. Zimmer
belohnte die Mühen mit der verdienten Führung. Nach Wiederanpfiff konnte Zoller nur durch Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Löwe sicher. Das spielte Lautern in die Karten, die in Ruhe das Spiel gestalten konnten. Die Gäste wirkten hingegen wie gelähmt und brachten nur wenig zustande.
Erst als der FCK zwei Gänge zurückschaltete, kam Fürth besser in die Partie. Nach dem Anschluss wurde es noch einmal eng. Doch die
Hausherren kämpften verbissen um den Sieg. „Wir hatten eigentlich alles im Griff. Das Tor hat es noch einmal spannend gemacht. Ich denke aber, wir haben verdient gewonnen“, sagte Löwe.