FCK: Zwickau mit Last-Minute-Tor – Führung verspielt

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern erlebte gegen den FSV Zwickau ein Déjà-vu. Wie schon im Hinspiel verspielten die Pfälzer einen möglichen Sieg in der Nachspielzeit und mussten sich am Ende mit einem 1:1 (1:0) zufrieden geben. Nach Christian Kühlwetters Führungstreffer in der 23. Minute sorgte Ronny König vor 19 545 Zuschauern auf dem Betzenberg für den späten Ausgleich (90.+2) der Gäste. „Es nervt einfach. Ich sehe, wie viel wir investieren und am Schluss bekommen wir so ein Ding rein. Das tut weh, da brauchst du dich dann aber auch nicht wundern. Wir hätten das Spiel einfach schon viel früher entscheiden müssen“, meinte der verärgerte FCK-Trainer Sascha Hildmann nach dem erneuten Rückschlag. Die schwache Chancenverwertung kostete Lautern wie schon häufig in dieser Spielzeit wichtige Zähler. Janek Sternberg scheiterte per Foulelfmeter an Gäste-Keeper Johannes Brinkies (45.+1). Kühlwetter und Antonio Jonjic trafen aus vielversprechender Position zudem nur das Aluminium. Die Roten Teufel ließen damit die große Chance liegen, im engen Tabellen-Mittelfeld weiter nach oben zu klettern und sich im Aufstiegsrennen noch einmal bemerkbar zu machen. (lrs/mj)