Frankenthal: Altenheim-Prozess zieht sich in die Länge

Der sogenannte Altenheim-Prozess wegen zweier Todesfälle in Lambrecht zieht sich in die Länge. Das Landgericht Frankenthal legte weitere Verhandlungstermine bis zum 19. Juli fest. Ursprünglich sollte das Urteil am 7. Mai fallen. An diesem Tag muss auf Antrag der Verteidigung nun aber eine weitere Ärztin in den Zeugenstand. Der Befangenheitsantrag der Verteidiger gegen das Gericht wurde heute ebenso abgelehnt wie bereits zuvor sieben Beweisanträge der Rechtsanwälte. In dem Verfahren stehen drei Ex-Mitarbeiter eines Seniorenheims in Lambrecht vor Gericht. Eine 27 Jahre alte Frau und zwei Ex-Kollegen im Alter von 25 und 49 Jahren sollen eine Insassin zu dritt getötet haben, ein weiterer Fall wird nur den Männern zur Last gelegt. An einem Mordversuch sollen alle drei beteiligt gewesen sein. Der 25-Jährige hat die Tötung einer Frau zugegeben, die anderen bestreiten die Vorwürfe. (mho/dpa)