Frankenthal: Pflegeheim-Mörder zu lebenslanger Haft verurteilt

Die drei Angeklagten im Prozess um die Pflegeheim-Morde sind wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden, das Landgericht Frankenthal betonte die besondere Schwere der Schuld. Damit folgt das Gericht dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft. Es sei erwiesen, dass eine 27-jährige Altenpflegerin und zwei Pflegehelfer im Alter von 25 und 49 Jahren in unterschiedlicher Beteiligung zwei Bewohner eines Lambrechter Pflegeheims umgebracht haben, außerdem geht ein weiterer Mordversuch auf das Konto der Verurteilten. Darüber hinaus sollen die Ex-Mitarbeiter Senioren bestohlen, erniedrigt und gequält haben. Ermittler waren den drei Deutschen über gemeinsame Chats auf die Spur gekommen, in denen sie sich über die Taten austauschten. Die Verteidiger der 27-Jährigen und des 25-Jährigen hatten für ihre Mandanten Haftstrafen von maximal sieben beziehungsweise zehn Jahren beantragt. Die Anwältin des 49-Jährigen forderte, ihren Mandanten von den Mordvorwürfen freizusprechen, weil sie die Chats nicht als ausreichende Beweise ansieht. (nih)