Frankenthal: Babymord-Prozess geplatzt

Vor dem Frankenthaler Landgericht ist der Babymord-Prozess endgültig geplatzt. Grund ist offenbar eine längerfristige Erkrankung der Vorsitzenden Richterin. Gegenüber RNF Aktuell erklärte der Anwalt der Nebenklage, Dr. Frank Peter, dass die gesetzlich erlaubte Unterbrechungsfrist überschritten worden sei. Damit muss der Prozess komplett neu aufgerollt werden. Der erste Termin vor dem Frankenthaler Landgericht ist für den 12. Dezember geplant. Das Urteil sollte ursprünglich im Oktober fallen. Zudem muss nun das Oberlandesgericht Zweibrücken über die Untersuchungshaft des Angeklagten entscheiden. Der mittlerweile 33-Jährige sitzt seit anderthalb Jahren in Haft. Er soll Im Mai 2016 sein zwei Monate altes Baby über den Balkon aus dem zweiten Stock geworfen haben und ist wegen Mordes angeklagt. Das kleine Mädchen starb noch am Tatort. Nun muss geprüft werden, ob er weiter in Untersuchungshaft bleibt oder auf freien Fuß kommt. „Für meine Mandantin ist das eine Tragödie“, sagte Dr. Frank Peter, der die Mutter des Babys vertritt. Mehr dazu morgen in RNF Life. feh