Frankenthal: Babymord-Prozess kann fortgesetzt werden

Im sogenannten Babymord-Prozess hat das Frankenthaler Landgericht den Antrag auf Befangenheit eines Gutachters abgelehnt. Das hat der Anwalt der Nebenklägerin auf RNF-Anfrage mitgeteilt. Nach Ansicht des Gerichts sei der Antrag des Verteidigers des Angeklagten unbegründet. Hätte das Gericht dem Antrag stattgegeben, dann hätte das Verfahren möglicherweise neu aufgerollt werden müssen. Jetzt kann der Prozess am 12. Juni, unter anderem mit  Zeugenaussagen von Polizisten, wie geplant fortgesetzt werden. Angeklagt ist ein mittlerweile 32-jähriger Mann, der Pfingsten 2016 sein Baby vom Balkon geworfen haben soll. Das zwei Monate alte Kind starb noch am Tatort.(feh/asc)