Frankenthal/Böhl-Iggelheim: Gutachten nach Tod von Erntehelfern im See

Die Suche nach der Ursache für den tödlichen Badeunfall bei Böhl-Iggelheim (Rhein-Pfalz-Kreis) geht weiter. Die
zuständige Staatsanwaltschaft Frankenthal hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, mit dem herausgefunden werden soll, ob die drei ums Leben gekommenen Erntehelfer betrunken waren. Die Männer aus Polen waren in der Nacht zum Montag in Krankenhäusern gestorben, nachdem Retter sie am Sonntagabend bewusstlos aus dem Niederwiesenweiher geborgen hatten. Ein Fremdverschulden schließt die Staatsanwaltschaft weiterhin aus. Die Opfer sollen Alkohol getrunken
haben. Die Ergebnisse des Gutachtens und der Obduktionen werden in den nächsten Tagen erwartet. Insgesamt hatten fünf Erntehelfer am Sonntagabend in dem Weiher gebadet. Als drei von ihnen nicht mehr auftauchten, sollen die beiden
anderen vergeblich versucht haben, sie zu retten. Die Vernehmung der beiden Überlebenden ist Ströber zufolge noch nicht abgeschlossen und soll in den nächsten Tagen fortgesetzt werden. dpa/feh