Frankenthal: CDU macht in Sachen „Helmut-Kohl-Platz“ Rückzieher

Die CDU in Frankenthal wollte den Rathausplatz in Helmut-Kohl-Platz umbenennen. Nach massiver Kritik aus der Bevölkerung nahm die Rathaus-Fraktion der Christdemokraten jedoch wieder Abstand von dem Beschluss. „Es tut uns leid“, teilte die Fraktionsvorsitzende Gabriele Bindert nach einer Fraktionssitzung am Freitagabend mit. „Wir sind davon ausgegangen, mit diesem Antrag einer in der Bevölkerung verbreiteten Stimmung Rechnung zu tragen. Dem ist nicht so. Das war ein Fehler, wir lernen
daraus, damit so etwas nicht wieder vorkommt.“ Der Vizevorsitzende der CDU-Stadrats- und -Landtagsfraktion, Christian Baldauf, rief dazu auf, die Auseinandersetzung zu beenden und gemeinsam eine Lösung zu suchen. „Die Beteiligung der Bürger könnte ein Weg sein.“ Die CDU hatte die Umbenennung am Mittwochabend gegen die Stimmen der anderen Fraktionen beschlossen. Daraufhin hatte sich Widerstand geregt. Es würden bereits Unterschriften gesammelt, sagte Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. Alle Fraktionen würden Kohl gerne irgendwo in der Stadt würdigen, sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende Beate Steeg. Der Rathausplatz aber sei nicht der geeignete Ort. Baldauf sagte, mit der Umbenennung habe man die Verdienste eines großen Pfälzers würdigen wollen. Es mache ihn unglücklich, wie die Diskussion nun verlaufe. Der Altkanzler war am 16. Juni gestorben. (dpa/mho)