Frankenthal: Corona-Krise dämpft KSB-Halbjahresbilanz

Der Frankenthaler Pumpenhersteller KSB bekam die Auswirrkungen der Corona-Pandemie in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres deutlich zu spüren. Wie der Konzern mitteilt, gingen Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr zurück. Der Umsatz sank um 8,1 Prozent, auf etwas mehr als eine Milliarde Euro, das Ergebnis stürzte sogar um 66,6 Prozent auf 15 Millionen ab. Begründet wird das schwache Halbjahr mit den staatlich verordneten Lockdowns in wichtigen KSB-Produktionsländern. Die deutschen Standorte seien indessen gut ausgelastet gewesen, Kurzarbeit habe es abgesehen von wenigen Ausnahmen nicht gegeben. (mho)