Frankenthal/Heßheim: Ermittlungen zu Deponieunglück im Heßheim bleiben eingestellt

Im Fall des Deponieunglücks mit zwei Toten in Heßheim bleiben die Ermittlungen eingestellt. Eine Beschwerde gegen die Einstellung sei am späten Donnerstag zurückgezogen worden, teilte die Staatsanwaltschaft Frankenthal am mit. Angehörige eines Verstorbenen hätten im März die Beschwerde eingelegt. Weitere habe es nicht gegeben. Beim Umfüllen eines Kanisters in einen Tank war es am 21. August 2018 in dem Sonderabfallzwischenlager zu einer chemischen Reaktion gekommen. Dabei wurde hochgiftiger Schwefelwasserstoff freigesetzt, zwei Arbeiter starben. Die Staatsanwaltschaft hatte das Ermittlungsverfahren gegen unbekannt eingestellt. Es habe kein Nachweis für eine Straftat von einer lebenden Person erbracht werden können, teilte die Behörde mit. (dpa/cal)