Frankenthal: KSB mit weniger Umsatz und Ergebnis: Dividende gekürzt

Ein rückläufiger Umsatz, ein Preiskampf im Projektgeschäft und Kosten für eine Restrukturierung haben das Ergebnis des Pumpen- und Armaturenherstellers KSB deutlich geschmälert. Das Ergebnis vor Steuern lag im Geschäftsjahr 2014 (31. Dezember) mit 72,6 Millionen Euro um 46,8 Millionen Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres (119,4 Millionen Euro), wie die KSB Aktiengesellschaft am Montag in Frankenthal mitteilte. In umsatzschwachen Märkten wurden knapp 330 Stellen abgebaut.
Der Umsatz sank vor allem wegen negativer Währungseffekte um 2,9 Prozent auf 2,18 Milliarden Euro. Der Auftragseingang legte um 80 Millionen Euro auf 2,32 Milliarden Euro zu. Für das laufende
Geschäftsjahr strebt KSB ein Umsatzwachstum in allen Segmenten und ein dreistelliges Millionenergebnis an. Die Dividende für 2014 soll dem Geschäftsverlauf angepasst werden: Für Stammaktien schlägt die Unternehmensleitung 8,50 Euro vor (2013: 12 Euro), für Vorzugsaktien
8,76 Euro (2013: 12,26 Euro). (dpa/lrs)