Frankenthal: Mann zerstört aus Angst vor Einbrechern Cannabis-Pflanzen

Aus Angst vor angeblichen Einbrechern hat ein Mann in Frankenthal seine im Haus angebauten Cannabis-Pflanzen vernichtet. Der unter Drogen stehende 35-Jährige habe befürchtet, bestohlen zu werden, teilte die Polizei mit. Er hatte frühmorgens selbst die Polizei alarmiert und berichtet, Unbekannte wollten bei ihm einbrechen. Als die Beamten kamen, sahen sie keine Einbrecher – rochen aber Cannabis. Sie entdeckten in einer Abstellkammer zwölf Gefäße für die Pflanzen, aus denen Haschisch und Marihuana gewonnen wird. Den Inhalt hatte der Mann bereits vernichtet. Die Beamten brachten ihn zur Ausnüchterung auf die Wache. Die angeblichen Einbrecher waren nach Polizeiangaben Phantomgestalten – die verschwanden, als der Mann wieder nüchtern war. (lrs)