Frankenthal: Mögliche Eingemeindung in Stadt Ludwigshafen kein Thema mehr

In der Diskussion um eine Kommunalreform in Rheinland-Pfalz verfolgt die Landesregierung eine mögliche
Eingemeindung von Frankenthal in die Stadt Ludwigshafen nicht weiter. Das bekräftigte Innenminister Roger Lewentz (SPD) in einem Brief an Frankenthals Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU). Er habe bereits Ende November gesagt, dass dies höchstens freiwillig geschehen könnte, betonte der Ressortchef in dem Schreiben vom 11. Februar.
Hebich begrüßte die Aussagen. Neuen Möglichkeiten stehe Frankenthal aber offen gegenüber. „Schließlich sind wir uns auch darüber bewusst, dass eine Verwaltung in 30 bis 40 Jahren eine andere sein wird“, sagte der Bürgermeister.
Nach dem Vorschlag eines Anfang Dezember vorgestellten Gutachtens zur Kommunalreform soll es im Extremfall künftig noch fünf statt zwölf kreisfreie Städte geben – Mainz, Kaiserslautern, Koblenz, Ludwigshafen und Trier. Frankenthal soll nach der Empfehlung Teil von Ludwigshafen werden. Für die bisher 24 Kreise werden mehrere Szenarien vorgeschlagen, etwa eine Reduzierung auf große Kreise. dpa/feh