Frankenthal: Nach Messerangriffen alle Verletzten wieder aus Krankenhaus entlassen

Nach den Messerangriffen auf mehrere Passanten in Frankenthal sind drei Verletzte am Dienstag wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Wie eine Polizeisprecherin weiter mitteilte, versuchen die Ermittler derzeit, sich durch Befragungen von Zeugen und Geschädigten ein klareres Bild über den Ablauf und den Tathergang am Sonntagabend zu verschaffen. Laut Polizei waren fünf Menschen verletzt worden. Eine zunächst unbekanntes Opfer hat sich am Dienstag bei der Polizei gemeldet. Drei Verletzte waren nach der Tat stationär aufgenommen worden, eine weitere Person wurde ambulant behandelt.

Der mutmaßliche Täter sollte zunächst in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden. Konkrete Angaben zum möglichen Motiv gibt es nicht. Der 29-Jährige hatte sich widerstandslos festnehmen lassen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach Polizeiangaben war der 29-Jährige mit dem Wirt einer Bar in Streit geraten, weil er die Zeche nicht zahlen wollte. Der Wirt habe ihn vor dem Lokal zur Rede gestellt. Dort habe der 29-Jährige ein Messer gezückt und sei dann in Richtung Innenstadt davongelaufen. Auf seinem Weg griff er Passanten an. Die Polizei sucht weiter Zeugen des Vorfalls. (lrs)