Frankenthal: OB-Stichwahl: CDU-Kandidat erhielt die meisten Stimmen

Der neue Oberbürgermeister von Frankenthal in der Pfalz wird am 31. Mai bei einer Stichwahl zwischen dem CDU-Kandidaten Martin Hebich und Andreas Schwarz von der SPD ermittelt. Beim Urnengang am Sonntag erzielte keiner der drei Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit, wie die Stadt mitteilt.
Die meisten Stimmen bekam Hebich: Er erhielt 48,8 Prozent, gefolgt von Andreas Schwarz mit 42,4 Prozent. Für den parteiunabhängigen Jüren Maring stimmten 8,7 Prozent der rund 37 500 Wahlberechtigten.
Die Beteiligung lag bei 37,3 Prozent.
Die Wahl in der Industriestadt vor den Toren Ludwigshafens wurde nötig, weil Amtsinhaber Theo Wieder (CDU) nicht für eine dritte Amtszeit kandidierte. Der 59-Jährige, der auch Vorsitzender des
Bezirksverbandes Pfalz ist, hatte den Verzicht im vergangenen Herbst mit der hohen Arbeitsbelastung begründet, die ihm zuletzt nicht mehr so leicht gefallen sei. Bezirkstagsvorsitzender will er aber bleiben,
wenn er Ende Dezember das Rathaus verlässt. (dpa/lrs)