Frankenthal: Prozess um mutmaßliche Morde im Seniorenheim geht weiter

Mit der Aussage einer Angeklagten geht heute in Frankenthal der Prozess um mutmaßlich von Pflegern begangene Morde in einem Seniorenheim weiter. Auf der Anklagebank sitzen eine 27-jährige Altenpflegerin und zwei 24 und 48 Jahre alte Altenpflegehelfer. Sie sollen in einem Heim in Lambrecht (Kreis Bad Dürkheim) zu dritt eine Frau getötet und dies bei einer anderen versucht haben. Ein zweiter Mord an einer Bewohnerin soll nur auf das Konto der Männer gehen.  Bei Prozessbeginn in der vergangenen Woche hatte der Anwalt der 27-Jährigen angekündigt, diese werde in vollem Umfang Angaben zu allen Punken machen. Die Frau, die den Mordvorwurf im Ermittlungsverfahen zurückgewiesen hatte, hatte dann zunächst unter anderem über ihre suchtkranke Mutter, ihre persönlichen Probleme und die Arbeitsbelastung im Heim gesprochen. Der Anwalt des 24-Jährigen, der bereits im Ermittlungsverfahren einen Mord zugegeben hatte, sagte vor Gericht, sein Mandant werde zu gegebener Zeit Angaben machen. Der 48-Jährige ließ bei Prozessbeginn über seine Anwältin erklären, er habe niemanden getötet. Dem Trio werden auch Misshandlungen, ein Fall des Missbrauchs und Diebstähle bei Patienten zur Lastgelegt. (dpa/lrs/asc)