Frankenthal: Prozess um Todesfälle in Seniorenheim in Lambrecht – Angeklagter macht Angaben

Im Prozess um mutmaßliche Morde in einem Seniorenheim im pfälzischen Lambrecht hat ein Angeklagter über seinen Anwalt die Tötung einer Bewohnerin gestanden. Der Verteidiger verlas vor dem Landgericht Frankenthal eine Erklärung, Der Pflegehelfer gab darin in, die Arbeit in dem Heim habe ihn sehr belastet, weil er den Bewohnern nicht mehr habe helfen können. Als er während einer Nachtschicht im Dezember 2015 den Eindruck gehabt habe, dass eine 85-Jährige im Sterben liegt, habe er sie mit einem Kissen erstickt. Angeklagt sind in dem Verfahren insgesamt drei ehemalige Mitarbeiter des Heims – neben dem 24 Jährigen eine 27-Jährige und ein 48-Jähriger. Die Staatsanwaltschaft spricht von insgesamt zwei Morden und einem Mordversuch. Sie sollen außerdem Heimbewohner misshandelt und bestohlen haben.  (dpa/mj)