Frankenthal: „Seniorenheim-Prozess“ – Befangenheitsantrag abgelehnt

Im Frankenthaler Prozess um zwei mutmaßliche Morde und einen mutmaßlichen Mordversuch in einem Lambrechter Altenheim ist der Befangenheitsantrag gegen das Gericht als unbegründet abgewiesen worden. Es gebe keinen Grund zur Annahme, dass die Erste große Strafkammer voreingenommen sei, heißt es in dem vor dem Landgericht verlesenen Beschluss. Er war von einer anderen Kammer gefasst worden als von der kritisierten. Die Verteidiger eines 49 Jahre alten Angeklagten hatten den Befangenheitsantrag am Donnerstag gestellt. Sie hatten ihn unter anderem damit begründet, dass das Gericht an diesem Tag sieben Beweisanträge der Anwälte abgelehnt hatte. In dem Beschluss zur Ablehnung des Antrags wird unter anderem bezweifelt, dass die Beweisanträge der Anwälte zur Sachaufklärung beigetragen hätten.
Wegen der Vorwürfe sind drei Ex-Mitarbeiter des Seniorenheims in Lambrecht vor Gericht. Die Frau und ihre beiden Ex-Kollegen sollen eine Insassin zu dritt getötet haben, ein weiterer Fall wird nur den Männern zur Last gelegt. An einem Mordversuch sollen alle drei beteiligt gewesen sein. (dpa/sab)