Frankenthal: Siemens baut Stellen ab – Werk bleibt erhalten

Das Siemens-Werk Frankenthal bleibt mit Turbinen- und Verdichter-Fertigung erhalten. 128 der 600 Arbeitsplätze sollen abgebaut, die Kosten weiter gesenkt werden. Darauf verständigten sich Arbeitnehmervertreter und Unternehmensleitung. Jetzt  soll das Werk verkauft werden. Ursprünglich wollte Siemens 210 Arbeitsplätze bei der Turbomachinery Equipment GmbH in Frankenthal streichen und den Bau von Dampfturbinen ins tschechische Werk nach Brünn verlagern. Diese Pläne hatte das Unternehmen nach erheblichen Protesten im Februar fallen lassen. Der Betriebsrat sieht durch die Einigung eine „Überlebensperspektive“ für den Standort, der Personalabbau sei jedoch schmerzhaft. Über Einzelheiten der Vereinbarungen sollen die Beschäftigten bei einer Betriebsversammlung am 12. April informiert werden. (mf)