Frankenthal: Streit um Helmut-Kohl-Platz Thema im Stadtrat

Der Streit um die Umbenennung des Frankenthaler Rathausplatzes in Helmut-Kohl-Platz wird am Abend den Stadtrat beschäftigen. Voraussichtlich wird das Gremium der pfälzischen Kommune beschließen, den Platz nicht nach dem verstorbenen Altkanzler aus dem nahen Oggersheim zu benennen. Die CDU-Fraktion hatte mithilfe einer FDP-Stimme die Umbenennung am 30. August mit knapper Mehrheit zwar durchgesetzt, angesichts negativer Reaktionen von Bürgern aber zwei Tage später einen Rückzieher gemacht.  „Wir haben gemerkt, dass wir uns geirrt haben“, sagte der Vizevorsitzende der Stadrats- und Landtagsfraktion der CDU, Christian Baldauf, der Deutschen Presse-Agentur. Grundsätzlich seien alle im Stadtrat vertretenen Fraktionen damit einverstanden, Kohl zu ehren, sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende Beate Steeg. Dass die CDU aber die Bürger bei der Entscheidung nicht mit einbezog und vorschnell ausgerechnet den zentralen Rathausplatz auswählte, habe für Unmut gesorgt. Auf Antrag der Oppositionsfraktionen diskutieren die Ratsmitglieder daher außerdem darüber, wie man bei Ehrungen und Umbenennungen von Straßennamen künftig die Bürger mit einbeziehen kann. Kohl war am 16. Juni gestorben. (dpa/lrs/asc)